Geflügel-Charta 2015

Mit der Geflügel-Charta 2015 bekennt sich die gesamte Kette der Geflügel-fleisch-erzeugung in Deutschland erstmals gemeinsam zu einem Selbst- verständnis und zu einer Selbstverpflichtung, um das von unserer Branche angestrebte Ziel zu erreichen: „Wir wollen das beste Geflügelland der Welt sein."

Mehr über die Geflügel-Charta 2015 erfahren Sie unter www.geflügel-charta.de

Deutsches Geflügel

Geflügelfleisch ist ein hochwertiges Erzeugnis einer modernen, verbraucherorientierten Landwirtschaft und passt gut zu einer gesunden und bedarfsgerechten Ernährung. Erfahren Sie im Rahmen der Kommunikationsoffensive der IDEG Informationsgemeinschaft Deutsches Geflügel, warum Geflügelfleisch aus Deutschland darüber hinaus zu einer nachhaltigen Lebensweise passt und machen Sie sich selbst ein Bild von den hohen Erzeugungsstandards.

www.deutsches-gefluegel.de
    

www.geflügel.tv

Deutsche Eier

Informationen über die Entstehung von Eiern und die in Deutschland zugelassenen, tiergerechten Haltungsformen für Legehennen erhalten Sie hier.


www.deutsche-eier.info

26.01.2016
Pressemeldung

Verbrauchernah, spannend und informativ – für beide Seiten: Stand der Geflügelwirtschaft auf der Grünen Woche ein voller Erfolg

Der Familienvater, der gemeinsam mit seiner Tochter das überdimensionale Puzzle mit dem Bild von Puten zusammensetzt. Das ältere Paar, das sich auf der Bank eine Pause vom Messetrubel gönnt und interessiert den Film zur Geflügel-Charta anschaut. Der kleine Junge, der begeistert die Legehennenküken beobachtet und seine Mutter sogleich auf Unterschiede zu den etwas größeren Putenküken aufmerksam macht: Umfassende Einblicke in die moderne Haltung von Hähnchen, Puten, Enten, Gänsen und Legehennen hat der Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft (ZDG) in den vergangenen zehn Tagen mit seinem Messestand auf dem ErlebnisBauernhof der Internationalen Grünen Woche (IGW) gegeben. Und dabei umgekehrt auch spannende, teilweise neue Einblicke in die Sichtweisen der Messebesucher gewonnen – durch persönliche Gespräche mit den tausenden Standbesuchern, aber auch mit einer Verbraucherumfrage zu verschiedenen Aspekten der deutschen Geflügelwirtschaft.

11.01.2016
Pressemeldung

„Rosa Brille“: Geflügelwirtschaft geht auf fundamentale Kritiker zu – „Violette Brille“ als Bekenntnis zu Offenheit und Transparenz

Wer einen Preis bekommt, der freut sich, nimmt die Auszeichnung gerne entgegen, wechselt ein paar nette Worte mit den Initiatoren und bedankt sich. Genauso hält es auch die deutsche Geflügelwirtschaft – selbst wenn es um die als Negativpreis gedachte „Rosa Brille 2016“ des Aktionsbündnisses „Grüne Woche demaskieren“ geht. Immerhin: „Exzellente Öffentlichkeitsarbeit und professionelle Meinungsmache“ bescheinigt das Bündnis der deutschen Geflügelwirtschaft und ihrer im vergangenen Jahr veröffentlichten Geflügel-Charta.

09.11.2015
Pressemeldung

Bis zum Teller: Gefluegelwirtschaft fordert Ausweitung der Kennzeichnungspflicht auf Ausser-Haus-Verpflegung

Wichtige Impulse für Verbraucherschutz und Verbraucherinformation hat die deutsche Geflügelwirtschaft in einem Hintergrundgespräch mit führenden Bundesagrarpolitikern gesetzt. Bei einem Parlamentarischen Frühstück zu Inhalten und Forderungen der Geflügel-Charta haben Spitzenvertreter des Zentralverbandes der Deutschen Geflügelwirtschaft (ZDG) eindringlich auf die Gefahr hingewiesen, dass billige Fleischimporte aus Ländern mit deutlich niedrigeren Standards bei Tierhaltung und Verbraucherschutz die hohe Prozess- und Produktqualität in der deutschen Geflügelfleischerzeugung zu unterlaufen drohen. Betroffen davon ist insbesondere das mit 60 bis 75 Prozent Marktanteilen besonders relevante Großverbrauchersegment der Außer-Haus-Verpflegung – denn anders als für das im Handel erhältliche unbehandelte Geflügelfleisch gibt es für das in Restaurants, Kantinen oder Mensen servierte Fleisch bis dato keinerlei Kennzeichnungspflicht.

06.11.2015
Pressemeldung

"Unnötiger Aktionismus": Putenwirtschaft kritisiert Bundesratsinitiative zur Putenhaltungs-Verordnung

Als „unnötigen politischen Aktionismus“ kritisiert die deutsche Putenwirtschaft die heute im Bundesrat gefallene Entscheidung, den Entwurf des Landes Nordrhein-Westfalen zur Änderung der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung der Bundesregierung zuzuleiten und damit gesetzliche Regelungen zur Putenhaltung im Sinne einer deutschen „Putenhaltungs-Verordnung“ auf den Weg zu bringen. Damit missachtet die Politik offenbar bewusst den Umstand, dass es mit den „Bundeseinheitlichen Eckwerten für eine freiwillige Vereinbarung zur Haltung von Mastputen“ bereits heute ein umfassendes Regelwerk mit zahlreichen tierwohlrelevanten Vorgaben gibt, das aufgrund der verpflichtenden Geltung für alle deutschen Putenhalter rechtsähnlichen Charakter hat und nachweislich zur Anhebung des Tierwohls in der Putenhaltung beigetragen hat.

21.09.2015
Pressemeldung

Erklaerung der deutschen Legehennenhalter: Klares Nein zum Tierschutz-TUeV

In aller Deutlichkeit wehren sich die deutschen Legehennenhalter gegen die politischen Pläne zu einem "Tierschutz-TÜV", wonach Stalleinrichtungen für Legehennen, Junghennen und Elterntiere künftig einer obligatorischen Bauartzulassung unterworfen werden sollen. Bei ihrer Jahresversammlung am vergangenen Freitag in Hamburg haben die Mitglieder des Bundesverbandes Deutsches Ei e.V. (BDE) eine einstimmige Erklärung verabschiedet, welche die Pläne als "politischen Aktionismus" geißelt und als "schallende Ohrfeige" für die deutschen Legehennenhalter bezeichnet. Durch die alleinige Geltung für den Bereich der Eierwirtschaft erwecke der Verordnungsentwurf den Eindruck, die Legehennenhaltung in Deutschland sei nicht tierschutzkonform, lautet die klare Kritik der Vertreter der Eierwirtschaft aus allen Bundesländern. In der "Hamburger Erklärung" heißt es wörtlich: "Politischer Aktionismus zielt ausgerechnet auf eine Branche, die in den letzten Jahren einen grundlegenden Wandel zu tiergerechten Haltungsformen vollzogen hat."

Das Magazin für die Geflügel-wirtschaft und Schweineproduktion ist das offizielle Organ des Zentral-verbandes der Deutschen Geflügelwirtschaft e.V.

Nach Einstellung der Bericht-
erstattung durch die ZMP hat der Ulmer Verlag die Initiative ergriffen und einen Service-Bereich gegründet, um die entstandene Lücke zu füllen und die Marktbericht-
erstattung für die Segmente Eier und Geflügel weiterführen zu können.

Verhaltenskodex Fleischwirtschaft

German
English
Mitglieder-Login: