Dialogjahrbuch 2013

Das Dialogjahrbuch 2013 der Deutschen Geflügel- wirtschaft zeigt zwölf Monate im Zeichen von Transparenz, Dialog und dem Mut zu kontroversen Diskussionen. 

zum Dialogjahrbuch

Deutsches Geflügel

Geflügelfleisch ist ein hochwertiges Erzeugnis einer modernen, verbraucherorientierten Landwirtschaft und passt gut zu einer gesunden und bedarfsgerechten Ernährung. Erfahren Sie im Rahmen der Kommunikationsoffensive der IDEG Informationsgemeinschaft Deutsches Geflügel, warum Geflügelfleisch aus Deutschland darüber hinaus zu einer nachhaltigen Lebensweise passt und machen Sie sich selbst ein Bild von den hohen Erzeugungsstandards.

www.deutsches-gefluegel.de
    

www.geflügel.tv

Deutsche Eier

Informationen über die Entstehung von Eiern und die in Deutschland zugelassenen, tiergerechten Haltungsformen für Legehennen erhalten Sie hier.


www.deutsche-eier.info

24.11.2014
Pressemeldung

Geflügelwirtschaft nimmt Vogelgrippe-Geschehen sehr ernst: „Wir tun alles Erdenkliche, um unsere Tiere gesund zu halten“

Das aktuelle Vogelgrippe-Geschehen mit einem bestätigten Fall in einem Putenbestand in Mecklenburg-Vorpommern sowie weiteren Fällen in den Niederlanden und Großbritannien nimmt die deutsche Geflügelwirtschaft sehr ernst. „Wir tun alles Erdenkliche, um unsere Tiere gesund zu halten und eine Einschleppung des Virus zu verhindern“, sagt Dr. Thomas Janning, Geschäftsführer des Zentralverbandes der Deutschen Geflügelwirtschaft (ZDG). Die im Ver-band organisierten Hähnchen-, Puten-, Enten-, Gänse- und Legehennenhalter seien in den vergangenen Tagen wiederholt sensibilisiert worden, die gängigen Biosicherheitsmaßnahmen sorgfältig einzuhalten. Dazu zählen unter anderem das Anlegen von Schutzkleidung, das Desinfizieren des Schuhwerks und das Waschen der Hände vor Betreten des Stalles sowie ein besonders wachsames Auge für die Gesundheit der Tiere. Der Zentralverband begrüßt die in einzelnen Bundesländern bereits ausgesprochenen Aufstallungsgebote. Zudem kann sich aus Sicht des ZDG insbesondere in gewässerreichen Regionen eine Stallpflicht empfehlen, um einer Einschleppung des Virus durch Enten oder Schwäne in Geflügelbestände Einhalt zu gebieten.

24.11.2014
Pressemeldung

Putenhalter zeigen sich selbstkritisch und vorwärtsgewandt: „Zuversichtlich, Antibiotika-Einsatz in drei Jahren zu halbieren“

Das von der Geflügelwirtschaft initiierte Antibiotikamonitoring im QS-System liefert erstmals verlässliche Daten zum bundesweiten Antibiotikaeinsatz in der Putenhaltung. Die Ergebnisse erfüllen die Branche nicht mit Zufriedenheit: Nach Auskunft von QS wurden für 94 Prozent der Putenbetriebe Meldungen zur Abgabe von Antibiotika in der Datenbank erfasst. Damit ist zwar noch keine Aussage über die konkrete Therapiehäufigkeit und -dauer getroffen, gleichwohl nimmt Thomas Storck, Vorsitzender des Verbandes Deutscher Putenerzeuger (VDP) und Vizepräsident des Zentralverbandes der Deutschen Geflügelwirtschaft (ZDG), die Situation sehr ernst: „Wir haben das Ziel, hier besser zu werden. Wir haben das Problem erkannt und arbeiten intensiv an Lösungen, die sich bereits in den kommenden Monaten positiv auswirken werden.“

11.11.2014
Pressemeldung

Nachwahlen zum Präsidium bei ZDG-Mitgliederversammlung: „Politik der ,einen Stimme‘ zeichnet Geflügelwirtschaft aus“

An der Spitze der deutschen Geflügelwirtschaft hat es personelle Veränderungen gegeben: Bei seiner Mitgliederversammlung im Vorfeld der EuroTier in Hannover hat der Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft (ZDG) am Montag vier neue Mitglieder ins Präsidium berufen und darüber hinaus zwei neue Vizepräsidenten gewählt. Einstimmig wurden Friedrich-Otto Ripke als Vertreter der Gruppe der Landesverbände, Günter Scheper und Hans Thomas Freiherr von Meerheimb als Vertreter des Fachbereichs Legehennenhaltung sowie Claus Eilers-Rethwisch als Vertreter des Fachbereichs Putenerzeugung bei den Nachwahlen ins Präsidium gewählt. Friedrich-Otto Ripke und Günter Scheper ergänzen fortan zudem als Vizepräsidenten das Führungsteam um ZDG-Präsident Leo Graf von Drechsel.

10.11.2014
Pressemeldung

Gänsehalter fordern Kennzeichnungspflicht: „Verbraucher muss sich aktiv für Tierschutz entscheiden können“

So wie die Martinsgans traditionell zum Martinstag am 11. November gehört, so gehört der Tierschutz zur deutschen Gänsehaltung. „Tierquälerische Praktiken wie die Stopfleberproduktion und das Lebendrupfen der Tiere zur Daunengewinnung verurteilen wir aufs Schärfste“, sagt Lorenz Eskildsen, Vorsitzender des im Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft (ZDG) organisierten Bundesverbands Bäuerliche Gänsehaltung (BBG). Gerade im Vergleich zu Nachbarländern wie Ungarn oder Frankreich, wo die Stopfleber als „Kulturgut“ gilt, nehmen die deutschen Gänsehalter seit Jahren eine Vorreiterrolle beim Tierschutz ein. Das Problem ist jedoch die fehlende Transparenz im Supermarkt: Wegen der fehlenden Kennzeichnungspflicht hat der Verbraucher keine Chance zu erkennen, ob zum Beispiel die ungarische Gänsekeule aus der in Deutschland verbotenen Stopfleberproduktion stammt. „Wir brauchen endlich eine verpflichtende Kennzeichnung, sonst werden unsere hohen deutschen Standards komplett unterlaufen“, sagt Eskildsen, der im Namen der deutschen Gänsehalter den Martinstag zum Anlass nimmt, hier die fehlende Unterstützung der Bundesregierung einzufordern. Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt sei mit dem klar formulierten Ziel nach mehr Tierschutz angetreten, so Eskildsen. „Jetzt muss er diesen Worten auch Taten folgen lassen und sich mit Nachdruck für eine Kennzeichnungspflicht auf europäischer Ebene einsetzen.“

01.10.2014
Pressemeldung

ZDFzeit „Projekt Hühnerhof“ mit Dirk Steffens: Geflügel-wirtschaft öffnet Türen für zweiteilige Dokumentation

Für die ZDF Dokumentation „Projekt Hühnerhof – 2.500 Küken für Dirk Steffens“ ermöglichte es die deutsche Geflügelwirtschaft dem Wissenschaftsmoderator und Journalist Dirk Steffens alle Stufen der konventionellen Hähnchenfleischerzeugung bis ins Detail kennen zu lernen. Diese Aufgeschlossenheit der Branche beweist damit einmal mehr deren großes Anliegen, mit Offenheit und Dialogbereitschaft über die Geflügelfleischerzeugung in Deutschland zu informieren. In der zweiteiligen Dokumentation, deren erster Teil gestern Abend gesendet wurde, hinterfragt Dirk Steffens kritisch die Art und Weise der Hähnchenfleischerzeugung und beleuchtet dabei insbesondere die konventionelle und die ökologische Haltung sowie die Frage nach dem Preis näher.

Newsletter

Mit seinem Newsletter informiert der ZDG Politiker auf EU-, Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene über seine Arbeit und aktuelle Themen.

›› hier weiter lesen


Das Magazin für die Geflügel-wirtschaft und Schweineproduktion ist das offizielle Organ des Zentral-verbandes der Deutschen Geflügelwirtschaft e.V.

Nach Einstellung der Bericht-
erstattung durch die ZMP hat der Ulmer Verlag die Initiative ergriffen und einen Service-Bereich gegründet, um die entstandene Lücke zu füllen und die Marktbericht-
erstattung für die Segmente Eier und Geflügel weiterführen zu können.

German
English
Mitglieder-Login: